Beiträge

Da gibt es nicht viel zu meckern. Bereits bei der zweiten Edition konnte Temple of Kiz mit einer hervorragenden Organisation, topp Qualität und bester Stimmung aufwarten. Warum Temple of Kiz zu den topp Festivals in Europa gehört und für Erstaunen bei der Passkontrolle am Frankfurter Flughafen sorgte, erfahrt ihr hier.

Open Air Social bis zum Sonnenuntergang

Bereits die einzigartige Location in Form einer Pyramide lässt eine ganz besondere Stimmung aufkommen. Der riesengroße, kostenfreie Parkplatz direkt vor der Eingangstüre ist da fast schon nebensächlich. Der Wunsch der Teilnehmer in der Open-Air Lounge das Social Dance stattfinden zu lassen, wurde von der Organisation umgesetzt und ließ die Tänzer unter der starken Sonne zwar brennen, belohnte aber mit einer tollen Aussicht und der Möglichkeit in den Sonnenuntergang zu tanzen. Alle waren sich einig – das Social unter freiem Himmel ist ein absolutes Highlight des Events.

Foto: Photoart Eichin. Workshop

Unter angenehm kühleren Bedingungen fanden die Workshops im Erdgeschoss der Pyramide statt. Bereits bekannte Künstler aus der ersten Edition wie Hugo & Mariina oder Stone’s & Sabine gaben auch Neuzugänge wie Daniel & Jasmin nebst weiteren qualitativ hochwertige Workshops und Bootcamps im Intermediate und Advanced Level.

Auch im Bereich Verpflegung wurde das Angebot erweitert. Ein Food Truck stand direkt vor dem Eingang der Pyramide, so dass akuter Hunger schnell bekämpft werden konnte. Verkaufsstände für Tanzschuhe und Tanzbekleidung rundeten das Rahmenprogramm ab.

Über 500 Teilnehmer

Das internationale Deejay Line Up hat durchgängig die beste Urban Kiz Musik gespielt, sowohl im Social als auch auf den Partys im Inneren der Pyramide. Für Fans des klassischen Kizomba oder Semba ist es zwar das falsche Festival, aber Urban Kiz Liebhaber sind hier definitiv richtig. Genau das war auch von Beginn an die Vision der Organisatoren Stefanie Pietas und Oliver Eichin, ein reines Urban Kiz Festival ohne räumliche Trennung der Tanzflächen. Obwohl sich die Anzahl der Teilnehmer auf über 500 Personen deutlich gesteigert hat, konnten die beiden Organisatoren dennoch eine gute Balance herstellen. Dafür sorgten unter anderem neun Taxiteams.

Indischer Teilnehmer bangt um Einreise

Die Stimmung war durchgängig positiv und die Rückmeldung der Teilnehmer sensationell. Bei diesem Event ist wohl jeder mit einem Lächeln wieder nach Hause gefahren und hat sich den Termin für 2020 im Kalender bereits dick markiert. Temple of Kiz darf sich zu Recht als topp Event in Deutschland, Europa und darüber hinaus nennen. Das zeigt auch die Geschichte eines Teilnehmers aus Indien. Er hatte mit Abstand die weiteste Anreise für dieses Event und bekam Schwierigkeiten bei der Einreise, da man bei der Passkontrolle anfangs nicht glauben wollte, dass er nur aufgrund eines Tanzfestivals nach Deutschland reisen wolle. Wir dürfen gespannt sein, welche internationalen Gäste das Event in 2020 anlocken wird.

Fazit

Hier lässt sich fast nichts mehr verbessern. Die Location, Organisation, Qualität der Künstler und Deejays, alles zusammen ergibt eine perfekte Mischung und macht Temple of Kiz zu einem Eventhighlight der Urban Kiz Szene.

Verlinkung zur Facebook Veranstaltung

„Temple of Kiz“, das neue Urban Kiz Festival in der Pyramide Mainz hat einen hervorragenden Start hingelegt. Bereits über 300 Kizomberos und Kizomberas aus Deutschland, Schweiz, Frankreich und auch Luxemburg haben das neue Festival besucht und die Rückmeldung ist nicht nur aufgrund der einzigartigen Location durchweg positiv. Unser Review:

Tanzen im Fokus

Workshop. Foto: PhotoartEichin

Social Dance und Party stehen beim neuen „Temple of Kiz“ Festival im Vordergrund, weniger eine breite Vielfalt an Workshops. Dafür wurden ausschließlich internationale DJs gebucht, darunter DJ Valet, DJ Lenhy oder DJ Nice Life nebst weiteren namhaften Deejays. Aber auch Newcomer Deejay PG, der zum ersten Mal auf einem Festival auftrat, schlug mit seinem frischen Mix wie eine Bombe ein. Veranstalterin Stefanie Pietas gibt auch gerne vielversprechenden Newcomern die Chance, auf ihrem Festival aufzulegen.

Für Lernwillige gab es ganztägig eine Mischung aus einzelnen Workshops und mehrstündigen Bootcamps, vorrangig im Intermediate und Advanced Bereich. Als Lehrer kamen unter anderem nationale Künstler wie Stone’s & Sabine, Lamsca Sagnia sowie internationale Tanzlehrer wie Aime & Trecy aus Luxemburg oder Hugo & Mariina in die Pyramide. Für wen das Passende nicht dabei war, konnte sich beim Social ab 14 Uhr so richtig austoben. Um 22 Uhr begann die Abendparty unter der modernen Pyramidenkuppel und bot den Gästen bis 7 Uhr morgens die Möglichkeit auf feinste Urban Kiz Musik zu tanzen.

Top moderne Location

Foto: PhotoartEichin

Über die Location hatten wir bereits berichtet. Top moderne Ausstattung mit toller Soundanlage sowie Lichttechnik und einer raffinierten Architektur. Die „Pyramide“ ist wirklich etwas „Besonderes“, nicht eben einfach nur eine 0-8-15 Räumlichkeit, in der eine Soundanlage und ein paar Lichteffekte aufgebaut werden. Auch die Klimatisierung lässt sich hier gut steuern und vermeidet allein schon durch die hohe Deckenhöhe allzu große Hitze. Schon vor Betreten steht man vor der mächtigen Pyramide mit großem kostenfreien Parkplatz direkt vor der Eingangstür. Auch die Panoramalounge unter offenem Dach (bei warmen Wetter) lädt zum Verweilen ein. Hier wäre Musik toll gewesen, um die ersten Stunden des Social unter freiem Himmel genießen zu können. Aber auch zum gemütlichen Kaffeetrinken und persönlichen Austausch ist die Lounge perfekt.

Die Anbindung zur Pyramide ist hervorragend. Eine Autobahnzufahrt in direkter Nähe, Hotels in Gehweite und diverse Läden für die nötigste Versorgung. Da sie im Industriegebiet liegt, gibt es weder eine Sperrstunde noch Beschwerdeprobleme bei lauter Musik.

Gute Balance und Stimmung

Foto: PhotartEichin

Mit entscheidend für die tolle Stimmung war auch die gute Balance. Beim Ticketverkauf wurde bereits auf einen gesunden Ausgleich zwischen Frauen und Männer geachtet. Entgegen der ursprünglichen Planung und aufgrund vieler Spontanzusagen, gab es auch eine Abendkasse. Trotzdem entstand kein großer Frauenüberschuss, was bei einer Abendkasse sehr schwer zu planen ist. Dank der guten Arbeit der Taxiteams wie Funomen, Kizomba Brigade Stuttgart, Casanova, Ghetto Kiz sowie die anderen Gruppen, kamen die Damen voll auf ihre Kosten. Unsere Umfrage ergab ein sehr positives Feedback zur allgemeinen Balance und der Arbeit der Taxitänzergruppen. Da „Temple of Kiz“ nicht zu den Großveranstaltungen gehört, sondern zu den mittelgroßen Festivals – gemessen an Teilnehmerzahl – hatte die Atmosphäre immer noch leicht familiären Charakter.

Möglichkeiten zur Optimierung

Panorama Lounge. Foto: PhotoartEichin

Zu meckern gab es bei diesem Event nicht viel und wenn, dann auf recht hohem Niveau. Natürlich hätte es die „Stinkbombe“ am Freitagabend nicht gebraucht. Es war – entgegen mancher Vermutung – definitiv kein Abflussproblem der Pyramide, sondern das Werk eines Gastes. Ob dummer Streich oder gemeiner Sabotageakt, es war erfolglos, denn echte Kizomberos lassen sich auch davon nicht den Abend verderben und tanzten kräftig weiter.

Bedauert wurde vielerlei, dass in der Panoramalounge keine Tanzmöglichkeit bestand. Hier lässt sich das Dach komplett öffnen und bei dem tollen Wetter wäre es die perfekte Social Dance Tanzfläche gewesen. Technisch war es spontan nicht möglich dies umzusetzen und wurde auch eher als Rückzugsort angedacht, die Veranstalter haben die Anregung jedoch aufgenommen und so dürfen wir im nächsten Jahr auf ein Open Air Social hoffen.

Trotz Einkaufsmöglichkeiten in naher Umgebung, wäre eine hausinterne Essensmöglichkeit wünschenswert gewesen oder ein Food Truck auf dem Parkplatz, um den Energiebedarf zwischendurch wieder aufzufüllen.

Die Getränkepreise sind im leicht gehobenen Niveau. Ein stilles Wasser bspw. 1 L kostet 6,00 € und schmerzte dann doch den ein oder anderen Geldbeutel, da auch während der Workshops keine Getränke mitgebracht werden durften.

Kurz und knapp

  • Einzigartige Location mit Klimatisierung
  • Großes Social und lange Partys mit namhaften DJs
  • Gute Balance und schöne Stimmung
  • Hotels in Gehweite
  • Fokus auf Social und Party, leichtes Workshopprogramm
  • Sanitäranlagen immer sauber
  • Kostenfreier großer Parkplatz
  • Keine hausinterne Essensbewirtung, gehobene Getränkepreise

Fazit

Top! Wer auf reine Urban Kiz Musik steht kommt hier voll auf seine Kosten und das in einer einmaligen Location mit top DJs und leichtem Workshop Programm. Die Balance war trotz Abendkasse angenehm und auch das tänzerische Niveau war beachtlich. Die Organisation und Kommunikation für die Teilnehmer war sehr gut und die Stimmung war durchweg positiv. Eine tolle Leistung für die Erstausgabe und damit eines der vielversprechendsten Events in Deutschland. Mit der diesjährigen Reputation der Erstausgabe werden sich nächstes Jahr noch wesentlich mehr Tänzer in der Pyramide einfinden, im besten Falle über den Vorverkauf, um in der nächsten Edition eine ebenso gute – wenn nicht noch bessere – Balance zu erreichen. Potenzial für Wachstum bietet die Mehr-Ebenen Location allemal.

Temple of Kiz 2019