Beiträge

„Temple of Kiz“, das neue Urban Kiz Festival in der Pyramide Mainz hat einen hervorragenden Start hingelegt. Bereits über 300 Kizomberos und Kizomberas aus Deutschland, Schweiz, Frankreich und auch Luxemburg haben das neue Festival besucht und die Rückmeldung ist nicht nur aufgrund der einzigartigen Location durchweg positiv. Unser Review:

Tanzen im Fokus

Workshop. Foto: PhotoartEichin

Social Dance und Party stehen beim neuen „Temple of Kiz“ Festival im Vordergrund, weniger eine breite Vielfalt an Workshops. Dafür wurden ausschließlich internationale DJs gebucht, darunter DJ Valet, DJ Lenhy oder DJ Nice Life nebst weiteren namhaften Deejays. Aber auch Newcomer Deejay PG, der zum ersten Mal auf einem Festival auftrat, schlug mit seinem frischen Mix wie eine Bombe ein. Veranstalterin Stefanie Pietas gibt auch gerne vielversprechenden Newcomern die Chance, auf ihrem Festival aufzulegen.

Für Lernwillige gab es ganztägig eine Mischung aus einzelnen Workshops und mehrstündigen Bootcamps, vorrangig im Intermediate und Advanced Bereich. Als Lehrer kamen unter anderem nationale Künstler wie Stone’s & Sabine, Lamsca Sagnia sowie internationale Tanzlehrer wie Aime & Trecy aus Luxemburg oder Hugo & Mariina in die Pyramide. Für wen das Passende nicht dabei war, konnte sich beim Social ab 14 Uhr so richtig austoben. Um 22 Uhr begann die Abendparty unter der modernen Pyramidenkuppel und bot den Gästen bis 7 Uhr morgens die Möglichkeit auf feinste Urban Kiz Musik zu tanzen.

Top moderne Location

Foto: PhotoartEichin

Über die Location hatten wir bereits berichtet. Top moderne Ausstattung mit toller Soundanlage sowie Lichttechnik und einer raffinierten Architektur. Die „Pyramide“ ist wirklich etwas „Besonderes“, nicht eben einfach nur eine 0-8-15 Räumlichkeit, in der eine Soundanlage und ein paar Lichteffekte aufgebaut werden. Auch die Klimatisierung lässt sich hier gut steuern und vermeidet allein schon durch die hohe Deckenhöhe allzu große Hitze. Schon vor Betreten steht man vor der mächtigen Pyramide mit großem kostenfreien Parkplatz direkt vor der Eingangstür. Auch die Panoramalounge unter offenem Dach (bei warmen Wetter) lädt zum Verweilen ein. Hier wäre Musik toll gewesen, um die ersten Stunden des Social unter freiem Himmel genießen zu können. Aber auch zum gemütlichen Kaffeetrinken und persönlichen Austausch ist die Lounge perfekt.

Die Anbindung zur Pyramide ist hervorragend. Eine Autobahnzufahrt in direkter Nähe, Hotels in Gehweite und diverse Läden für die nötigste Versorgung. Da sie im Industriegebiet liegt, gibt es weder eine Sperrstunde noch Beschwerdeprobleme bei lauter Musik.

Gute Balance und Stimmung

Foto: PhotartEichin

Mit entscheidend für die tolle Stimmung war auch die gute Balance. Beim Ticketverkauf wurde bereits auf einen gesunden Ausgleich zwischen Frauen und Männer geachtet. Entgegen der ursprünglichen Planung und aufgrund vieler Spontanzusagen, gab es auch eine Abendkasse. Trotzdem entstand kein großer Frauenüberschuss, was bei einer Abendkasse sehr schwer zu planen ist. Dank der guten Arbeit der Taxiteams wie Funomen, Kizomba Brigade Stuttgart, Casanova, Ghetto Kiz sowie die anderen Gruppen, kamen die Damen voll auf ihre Kosten. Unsere Umfrage ergab ein sehr positives Feedback zur allgemeinen Balance und der Arbeit der Taxitänzergruppen. Da „Temple of Kiz“ nicht zu den Großveranstaltungen gehört, sondern zu den mittelgroßen Festivals – gemessen an Teilnehmerzahl – hatte die Atmosphäre immer noch leicht familiären Charakter.

Möglichkeiten zur Optimierung

Panorama Lounge. Foto: PhotoartEichin

Zu meckern gab es bei diesem Event nicht viel und wenn, dann auf recht hohem Niveau. Natürlich hätte es die „Stinkbombe“ am Freitagabend nicht gebraucht. Es war – entgegen mancher Vermutung – definitiv kein Abflussproblem der Pyramide, sondern das Werk eines Gastes. Ob dummer Streich oder gemeiner Sabotageakt, es war erfolglos, denn echte Kizomberos lassen sich auch davon nicht den Abend verderben und tanzten kräftig weiter.

Bedauert wurde vielerlei, dass in der Panoramalounge keine Tanzmöglichkeit bestand. Hier lässt sich das Dach komplett öffnen und bei dem tollen Wetter wäre es die perfekte Social Dance Tanzfläche gewesen. Technisch war es spontan nicht möglich dies umzusetzen und wurde auch eher als Rückzugsort angedacht, die Veranstalter haben die Anregung jedoch aufgenommen und so dürfen wir im nächsten Jahr auf ein Open Air Social hoffen.

Trotz Einkaufsmöglichkeiten in naher Umgebung, wäre eine hausinterne Essensmöglichkeit wünschenswert gewesen oder ein Food Truck auf dem Parkplatz, um den Energiebedarf zwischendurch wieder aufzufüllen.

Die Getränkepreise sind im leicht gehobenen Niveau. Ein stilles Wasser bspw. 1 L kostet 6,00 € und schmerzte dann doch den ein oder anderen Geldbeutel, da auch während der Workshops keine Getränke mitgebracht werden durften.

Kurz und knapp

  • Einzigartige Location mit Klimatisierung
  • Großes Social und lange Partys mit namhaften DJs
  • Gute Balance und schöne Stimmung
  • Hotels in Gehweite
  • Fokus auf Social und Party, leichtes Workshopprogramm
  • Sanitäranlagen immer sauber
  • Kostenfreier großer Parkplatz
  • Keine hausinterne Essensbewirtung, gehobene Getränkepreise

Fazit

Top! Wer auf reine Urban Kiz Musik steht kommt hier voll auf seine Kosten und das in einer einmaligen Location mit top DJs und leichtem Workshop Programm. Die Balance war trotz Abendkasse angenehm und auch das tänzerische Niveau war beachtlich. Die Organisation und Kommunikation für die Teilnehmer war sehr gut und die Stimmung war durchweg positiv. Eine tolle Leistung für die Erstausgabe und damit eines der vielversprechendsten Events in Deutschland. Mit der diesjährigen Reputation der Erstausgabe werden sich nächstes Jahr noch wesentlich mehr Tänzer in der Pyramide einfinden, im besten Falle über den Vorverkauf, um in der nächsten Edition eine ebenso gute – wenn nicht noch bessere – Balance zu erreichen. Potenzial für Wachstum bietet die Mehr-Ebenen Location allemal.

Temple of Kiz 2019

150 Kizomberas und Kizomberos aus der Frankfurter Gegend, Stuttgart und auch Karlsruhe machten sich am 23.11.2017 auf den Weg in die „Pyramide“ nach Mainz zur After-Work Party mit keinem geringerem als DJ Snakes aus Paris. Die Party war durchweg ein Highlight und hatte nicht nur einen Top DJ der Szene zu bieten.

Ein Bericht von Silke Wiedenhöft

Einmalige Location mit kostenfreien Parkplätzen

Zwei Stunden einfache Fahrzeit unter der Woche für eine After-Work-Party kostet den ein oder anderen dann doch Überwindung. Aber mit einem Deejay wie Snakes und einer, rein von den Bildern her, optisch mehr als ansprechenden Location, wird die Neugierde doch zu groß. Die mit Stau belastete Hinfahrt und die schon leicht angekratzten Nerven wurden bereits bei Ankunft schnell vergessen. Ein großer kostenfreier Parkplatz direkt vor der Location. Da lacht das gestresste Autofahrerherz. Von außen ist die „Pyramide“ mit ihrer eindrucksvollen Form und Beleuchtung ein Augenschmaus.

Der Eingangsbereich ist großzügig und mit einer großen Garderobe ausgestattet. Mehrere Stockwerke umfasst das Gebäude. Oben angekommen finden wir uns in der Pyramidenkuppel wieder, die mit 18 Meter Deckenhöhe ein echter Blickfang ist. Der Party ging ein Musicality & Following Workshop mit Ariel aus Paris und Lisa voraus. Die Tanzfläche (Fliesenboden – sehr gut betanzbar) bot ausreichend Platz für die Gäste. Sitzgelegenheiten und eine moderne Bar an der Tanzfläche sind klasse platziert.

Die Stimmung unter den Tänzern war durchweg hervorragend und sehr familiär. Organisatorin Stefanie Pietas legt viel Wert auf eine gute Stimmung und hat zugunsten einer guten Balance Taxi Tänzer aus Paris (KTT Kizomba Taxi Team) und Stuttgart (KBS Kizomba Brigade Stuttgart) gebucht. Dies wäre kaum nötig gewesen, denn die Party war bestens ausgeglichen. Selten stand eine Dame länger am Rand.

Meisterleistung von DJ Snakes

DJ Snakes brillierte mit seinem Mix. Saubere und stimmige Übergänge zogen sich durch den ganzen Abend. Urban und Tarraxa-Fans kamen voll auf ihre Kosten. Snakes ließ es sich nicht nehmen, selbst auf der Tanzfläche präsent zu sein. Die Stimmung riss ihn einfach mit. Er hat sich wohl gefühlt und war sofort einverstanden, einen Monat später nochmals in der Pyramide aufzulegen. Gäste wie JD Deceus, DJ Boris Laurencio oder Narc6 fanden sich unter den Gästen ebenfalls wieder.

Auch Patrick Hochhäuser, Betreiber der „Pyramide“ ist begeistert von der Szene. „Angenehme Leute. Hier benötige ich keine Security, alle sind zum Tanzen da und haben gute Laune“. Es war das erste Event dieser Art in der Pyramide und er freut sich bereits auf die nächsten Events. Auch für das geplante Festival im Mai stehen alle Türen offen. Mit 800 m² Fläche in der Pyramidenkuppel und den weiteren Etagen lässt sich hier einiges machen, so Patrick. Über 10 Jahre wurde die „Pyramide“ gebaut, auf dem neuesten Stand der Technik und ist für jegliche Festivität geeignet.

Unser Fazit

Eine gelungene After-Work-Party Reihe in einer modernen Traumlocation und Top DJs. Die Atmosphäre ist angenehm und wir dürfen gespannt auf die neuen Projekte in 2018 sein.

Am 28.12.2017 findet die nächste After-Work-Party mit DJ Snakes in der Pyramide Mainz statt. Diese Party sollten sich Kizombaliebhaber nicht entgehen lassen, immerhin liegt der Termin geschickt in den Weihnachtsferien.

Vom 11.-13. Mai 2018 wird Stefanie das erste „Temple of Kiz“ Festival in der Pyramide veranstalten. Ein reines Urban Kiz Festival, welches neben Urban Kiz Bootcamps unter anderem mit Stone’s & Sabine und Hugo & Marina, auch Workshops sowie zwei Partys mit namhaften DJs bietet. Darüber hinaus steht auch Social Dance im Repertoire. Wir dürfen gespannt sein.

Kontakt zur Pyramide Mainz

Bilder zur Party by Photoart Eichin