Mitte Februar fanden die ersten „Black Forest Kizomba Days“ in Horb am Neckar statt. „Klein und fein“ bekam hier eine neue Bedeutung. Ca. 150 Kizomberos/as aus Stuttgart, Frankfurt, München, Freiburg, Schweiz, Bremen und auch Frankreich waren Teil eines stark limitierten und gut ausbalancierten Events. Warum das Debüt ein voller Erfolg war erfahrt ihr in unserem Artikel.

Einzigartige Location

7 Tanzlehrer, 6 DJs sowie Taxitänzer zum Ausgleich der Balance zwischen Mann und Frau wurden hierfür nach Horb eingeladen und boten über 1,5 Tage insgesamt 15 Workshops und 2 Partys in traumhaftem Ambiente. Insbesondere die Location – ein altes Klostergebäude – welches inzwischen eine Eventlocation mit Gastronomie ist, kann wirklich als einmalig bezeichnet werden. Im Theatersaal sorgten das alte Gewölbegemäuer und die topp Soundanlage sowie Belichtung für einzigartiges Ambiente.

Support nationaler Artists & DJs

„Versus“ aus Italien. Foto: Photoart Eichin

Als internationales Tanzlehrerpaar wurde „Versus“ aus Italien eingeladen. Das italienische Tanzlehrerpärchen kam hervorragend beim Publikum an. Ansonsten setzten die Veranstalter auf namhafte lokale Artists und DJs. „Wir haben hervorragende Lehrer und DJs in Deutschland. Diese möchten wir unterstützen.“ Das Konzept ging auf. Neben Versus gaben unter anderem George & Liza, Tony Gomes, Sunny & Victoria und Lamsca Sagnia Workshops in verschiedenen Bereichen in allen Levels. Das Publikum war bunt gemischt. Von Anfängern bis hin zu sehr fortgeschrittenen Tänzern waren alle Niveaus vertreten und sorgte somit bei jedem für Wohlfühlstimmung. Hier trifft sich nicht nur die Creme-de-la-creme, auch nicht so erfahrene Tänzer können sich hier voll entfalten.  Somit wundert auch das Feedback der Gäste nicht: „einmalig“, „sensationell“ und vor allem „familiär“ bekamen die Organisatoren des Events immer wieder zu hören.

Trend zu „klein und fein“

Nahezu alle Gäste möchten wieder kommen und diese familiäre Atmosphäre hinter alten Klostermauern genießen. „Hier ist niemand anonym. Man lernt sich gegenseitig kennen und die Stimmung ist sehr persönlich“ erzählt ein Gast. Mit dieser kleinen, aber für den Tanzverein doch große Veranstaltung wurde ein Nerv getroffen. Die Tendenz von Groß- und Massenveranstaltung geht hin zu „klein und fein“.

Kleine Verbesserungspotenziale

Bei der Premiere gab es auch kleine Verbesserungspotenziale. So war der Mittagssnack doch deutlich zu knapp bemessen. Der Großteil der Gäste hätte sich hier eine richtige Mahlzeit gewünscht. Die Organisation hat sich dies bereits auf die „To-Do-Liste“ gesetzt. „Nächstes Jahr werden wir eine richtige Mahlzeit für das Mittagessen einplanen. Dieses Mal haben wir es unterschätzt.“  Die Bewirtung konnte bei der Menge an Gästen nicht ganz mithalten und hätte etwas relaxter sein können.

Der oberste Workshopraum war wenig geeignet, da der Boden nicht eben war und sich auf eine Seite hin neigte. Dies machte das Tanzen bzw. Gleichgewicht halten anspruchsvoll. Zugunsten der schönen Location und das durchweg positive Event, schauten die Gäste jedoch über dieses Manko hinweg.

Topp Balance und familiäre Atmosphäre

Foto: Photoart Eichin

Insbesondere die gute Balance zwischen Damen und Herren war ein ausschlaggebender Punkt für die gute Stimmung in Horb. Schon von Beginn an wurde beim Ticketverkauf auf eine gute Balance Wert gelegt. Die 80 Fullpässe waren komplett ausverkauft und mit 10 Taxitänzern war auch auf den Partys eine tolle Balance gegeben. Die Organisatoren legen zwar Wert auf Taxitänzer, jedoch nur in Maßen. Außerdem sind auch immer 1-2 weibliche Taxitänzerinnen für die Männer gebucht. „Es gibt genug Herren, die sich noch nicht sicher genug fühlen, um eine gute Tänzerin aufzufordern. Dies möchten wir mit weiblichen Taxitänzerinnen lösen, die gerade diesen Herren eine tolle Tanzerfahrung geben“.

Aber auch der familiäre Zusammenhalt und die Mitarbeit der Vereinsmitglieder war über das gesamte Event zu spüren. Jeder half mit und einige Damen organisierten 2 Tage vorher noch ein Kuchenbuffet für Samstagnacht. So kamen die Gäste in den Genuss  eines Mitternachtskuchenbuffets, welches so manchen Energiehaushalt wieder auffrischte.

Am Samstag machte ein in diesem Winter unvergleichliches Schneechaos so manchem Tänzer einen kleinen Strich durch die Rechnung. So gab es Gäste, die Schwierigkeiten hatten, zum Event zu gelangen und auch einige spontane Partygäste mussten aufgrund der Wetterlage auf die Party verzichten. Sehr schade für Gäste und Veranstalter, dennoch war die Samstagabend Gala Party bester Stimmung.

Fazit

Alles in Allem waren die ersten „Black Forest Kizomba Days“ ein sehr erfolgreiches Event und könnte zum Geheimtipp für alle werden, die auf eine gute Balance und eine familiäre, persönliche Atmosphäre Wert legen. Wer ein Großevent mit Dutzenden von Taxitänzern sucht, ist hier falsch, es ist ein kleines und stark limitiertes Event, das Wert auf Qualität und Wohlfühlambiente legt.

Das nächste Event

Vom 15.-17. Februar 2019 findet die 2. Edition in einer neuen Location statt, um etwas mehr Beinfreiheit während der Workshops zu gewährleisten. Erste Fotos versprechen eine ebenso schöne Location mit einem großen kostenfreien Parkplatz direkt vor der Eingangstür.

2019 mit dabei sind unter anderem wieder „Versus“, George (Pack’n’dance), Daniela & Ahmet von AfroMoves, Lamsca Sagnia aus Frankfurt und weitere folgen. DJ Narc6 stößt 2019 neu dazu ebenso wie Oncle Kani & Black Cherry aus Paris. DJ Remcy und DJ Angelkizz sowie DJ Harryz Kizz sind ebenfalls wieder mit dabei.

Erste Tickets zu Frühbucherpreisen sind bereits online. Nach der hervorragenden Reputation der 1. Edition kann man davon ausgehen, dass auch die 2. Edition wieder ausverkauft sein wird.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar