Er gehört zu den alten Hasen – Doumb – der bereits seit 2008 Kizomba unterrichtet erzählt uns im Interview über sein Leben vor dem Tanzen, seine persönliche Entwicklung, gibt wertvolle Tipps für Tänzer und uns einen Einblick in die “Generationen” des Kizomba.

Wenn Doumb kein Tänzer wäre, wäre er heute… Buchhalter!!

Wer hätte das gedacht? Doumb belegte ein Aufbaustudium für Buchhaltung und wollte als Buchhalterexperte Karriere machen. Während des in Frankreich obligatorischen Praktikums (“stage”) erkannte er, dass dies jedoch nicht das ist, was er den Rest seines Lebens tun wollte. Zeitgleich tanzte und unterrichtete er bereits und stellte fest, dass es ihm schwer fiel, den Buchhalterjob mit den Festivals unter einen Hut zu bringen. Für die Festivals musste er oftmals Freitag und Montag frei nehmen, schwer mit diesem Job zu vereinbaren. Er hing die Buchhalterkarriere an den Nagel und konzentrierte sich stattdessen zu hundert Prozent auf das Tanzen und Unterrichten.

Entwicklung von Salsa zu Kizomba

Wie viele andere Kizomba Tänzer war er zunächst Salsa und Bachata Lehrer (ab 2001).

Doumb, der ursprünglich nur kubanisches Salsa tanzte, kam durch eine Reise in die USA zum NY Style. Es war Liebe auf den ersten Blick und er begann auch diese Stilrichtung zu unterrichten. Ähnliche erging es ihm mit den Kizomba Stilen. Er lernte zunächst  traditionelles Kizomba und Tarraxa aus Portugal und liebt die sanften Bewegungen dieser Stilrichtungen. Aber auch der moderne Stil  gefällt ihm und kombiniert beide zu “Kizomba Fusion”. Dabei fließen durchaus auch andere Stile ein, so z.B. Körperbewegungen aus dem  “Contemporary”, die seine Partnerin einbringt. Er liebt es, mit der Musik und den Stilen zu spielen. Für ihn gibt es nicht nur das Eine oder das Andere. Es muss zur Musik passen und sich gut anfühlen.

Auf Festivals war er anfangs nur als Salsa Lehrer unterwegs. Damals unterrichteten bereits altbekannte Kizombagrößen der ersten Generation Kizomba auf Salsa Festivals.

Doumb begann im Jahr 2008 in Bordeaux Kizomba zu lehren. Der Erfolg setzte bald ein und er zog kurz danach nach Paris. Dort unterrichtete er im “Bateau” und in anderen Locations. Als Doumb begann Kizomba zu unterrichten, wurde er von Festivalorganisatoren nur noch für Kizomba Workshops gebucht.

Doumb über die Entwicklung der Kizomba „Generationen“:

Zur “ersten Generation” gehören altbekannte Kizomba Lehrer wie Petchu, Kwenda Lima, Avelino Chantre und Tomas Keta. Einige der heutigen Stars und Sternchen am Kizomba Himmel haben ihre ersten Schritte bei der ersten Generation gelernt. Danach kamen bereits Kizomba Gruppen wie „Afrolatin Connection“ auf das internationale Tanzparkett.

Zur „zweiten Generation“ gehören er selbst, Albir Rojas, Tony Pirata, Morenasso und andere. Stars wie Felicien & Isabell oder Curtis folgten und bauten schon erste Neuheiten in den Tanz ein.

Mit der “dritten Generation” tauchte das “Urban Kizomba” auf, ein neuer und härterer Stil, mit Tänzern wie Enah. Bis heute hat sich das “Urban Kizz” sehr stark entwickelt und führt zu einer rasch anzeigenden Zahl  neuer Lehrer in der Kizomba Welt.

Doumb’s Ratschläge an Tänzer:

„Hört auf immer der Beste sein zu wollen. Keiner wird der Beste sein. Wer das versteht, fängt erst an, den Tanz zu genießen.“

Die 4 wichtigsten Tipps:

Achte auf deinen Tanzpartner! Passe dich dem Level des Anderen an.

Vergiss die Zuschauer. Tanze, um zu genießen und nicht um anzugeben

Höre auf die Musik!

Achte auf den Platz und die Tänzer um dich herum

Dabei betont er, wie wichtig die „Connection“ mit dem Tanzpartner ist.

Sein Appell an die Frauen:  Versucht nicht zu raten oder vorherzusehen. Wartet darauf, was der Mann wirklich führt.

Sein Appell an die Männer: Lernt eure Kombis bevor ihr sie auf der Tanzfläche tanzt. Führt deutlich, aber sanft und geschmeidig (nicht hart!). Eine leichte, sanfte Führung reicht aus!

Sein Appell an alle: Hört und tanzt auf die Musik,  passt den Stil der Musik an  (harte Urban Kizz Schritte passen einfach nicht zur fröhlichen Semba Musik oder ruhigem romantischen Kizomba!)

Wenn  sich Frauen und Männer an diese Tipps halten, ist das Resultat der perfekte Tanz. Ein Tanz, den beide genießen.

Doumb around the world – 2017 triffst du ihn auf folgenden Events:

29. September – 2. Oktober – Tchuna International Kizomba Festival, Frankreich

6.-9. Oktober – Berlin Salsa Congress, Deutschland

15.-20. November – Paris Kizomba Congress, Frankreich

14.-18. Dezember – X-Mas Gala Kassel

Doumb’s Festival Empfehlungen:

  • Selbstverständlich das “Suave” Festival (Paris, Ende Januar) unter seiner Leitung
  • X-Mas Gala Kassel (super organisiert, familiär und herzlich)

Generell empfiehlt Doumb eher mittelgroße Festivals. Auf großen Festivals verliert man sich, man kommt nicht mehr dazu, sich mit Leuten zu unterhalten und die Gäste sind zu gestresst. Natürlich gehen wir zu Festivals um zu tanzen, aber auch, um Freunde zu treffen und sich auszutauschen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar