Beiträge

Ich traf Ronie Saleh zum zweiten Mal auf dem Afromoves Kizomba Festival. Er begegnete mir, allen Team-Mitgliedern und Schülern mit seiner ganz besonderen Art, Offenheit und Herzlichkeit. Er nahm sich Zeit und erzählte seine Geschichte. Erfahrt mehr in unserem Artikel.

Ein Interview von Eva Fischer

Die Schwäche zur Stärke machen

Kaum zu glauben, Ronie stotterte sein ganzes Leben lang, schon als Kind. Daher suchte er sich schon damals eine Möglichkeit, sich besser auszudrücken: durch Tanz und Gesang. „Wenn du dich nicht in Worten ausdrücken kannst, musst du einen anderen Weg finden. Wenn ich sang, stotterte ich nicht. Singen und Tanzen waren meine Therapie.

Schon mit 9 Jahren sang er auf der Bühne und gewann später Wettbewerbe in Gesang und Tanz. Tanzen brachte er sich selbst bei, indem er Videos schaute.

Die Entscheidung, seiner Leidenschaft zu folgen

Durch seine eigene Therapie bei einem Logopäden, beschloss er selbst Logopädie zu studieren. Er wollte anderen helfen, so wie ihm geholfen wurde.

Nach seinem Abschluss im Jahr 2014 arbeitete er zunächst in einer Klinik und eröffnete dann mit drei anderen Personen eine Klinik in Stockholm. Ein „Stotter-Zentrum“, das einzige dieser Art in ganz Skandinavien und war sehr erfolgreich damit. Im selben Jahr entdeckte er Kizomba in einem Foxtrott Workshop. Besonders ein Musicality Workshop von Albir tat es ihm an. Die Begeisterung packte ihn und er fragte sich „Warum sehe ich mich selbst dort stehen und unterrichten?“ Seine größte Angst war es doch immer vor Menschen sprechen zu müssen. Etwas später bot ihm seine Tanzschule einen Job als Tanzlehrer für Kizomba an und er fing an einen neuen Stil, den er kreiert hatte, zu unterrichten: FoxKiz (Modern Fox mit Kizomba Elementen) Er lernte, was es bedeutet zu unterrichten und wandte sein Wissen aus der Vergangenheit an, aus anderen Tänzen und auch aus der Zeit als Logopäde.

Ronie Saleh Workshop Leading following

Ronie & Armanch workshop. foto: Photoart Eichin

Die Leidenschaft wuchs und er beschloss, seinen Job als Logopäde zu kündigen. Er ging auf volles Risiko, gab seine materielle Sicherheit auf, kündigte seine Wohnung, verkaufte sein Auto und zog wieder bei seinen Eltern ein, um Geld zu sparen. Zu diesem Zeitpunkt war er gerade mal für vier Events in Schweden gebucht.

Der Erfolg stellte sich jedoch schnell ein. Auf jedem dieser Events fragten ihn drei Personen, ob er zu ihren Events kommen möchte und startete seine Erfolgsgeschichte. 2017 war er 47 von 52 Wochenenden gebucht und stand heute ist er bis 2020 so gut wie ausgebucht.

Variationen statt lange Schrittfolgen

Da er schon sechs Monate nachdem er selbst Kizomba lernte zu unterrichten begann, kannte er anfangs nicht viele Schritte und konzentrierte sich daher auf Variationen derselben Schritte. Sein Talent ist es, viele Variationen derselben Schritte zu kreieren und seinen Schülern zu zeigen. Er bekam viel positives Feedback. Viele Tänzer konnten damit mehr anfangen, als mit den normalerweise langen Schrittfolgen. Bei Ronie lernten sie stattdessen, wie man kurze Sequenzen zur Musik variieren kann. „Ich unterrichte so, wie ich auch unterrichtet werden möchte“.

Die spirituelle Seite des Tanzes

Kwenda’s Kaizen dance inspirierte ihn sehr. Kwenda ist dafür bekannt, ein spiritueller Lehrer zu sein, nicht dafür, viele Schritte zu unterrichten.

Ronie ist sich der Bedeutung der Verbindung von Menschen untereinander bewusst. Er ist überzeugt, dass die Leute nicht für viele Schritte in den Unterricht kommen, sie kommen hauptsächlich für die Connection untereinander.

Spiritualität wurde ein wichtiger Inhalt in seinem Unterricht und versucht diese auch zu vermitteln.  Er nimmt sich die Zeit und fordert die Schüler z.B. dazu auf, sich gegenseitig mit voller Aufmerksamkeit in die Augen zu sehen oder sich erst einmal ganz bewusst zu umarmen. „Am Ende sind wir alle miteinander verbunden. In meinem Unterricht erinnere ich die Schüler daran“.

Sein neues Projekt

Ronie Saleh. foto: imito

Ronie ist viel international unterwegs, von Asien bis Hawaii. Da er überall nur kurz sein kann und die Schüler ihn darum baten, ihn öfter sehen zu können, beschloss er mit einem neuen Projekt zu starten – online Kurse. Seine Online Kurse können jetzt schon unter www.roniesaleh.com herunterladen werden. Diese Online Kurse sollen komplementär zu seinen Workshops auf Festivals und Bootcamps sein, kein Ersatz.

Er freute sich sehr auf sein neues Projekt und war aufgeregt da es etwas Neues für ihn ist, durch die Kamera zu unterrichten. Er bat explizit um Feedback, damit er sich in seiner Mission, die besten Online Kurse zu kreieren, verbessern kann.

„Alles passiert zu seiner Zeit“

Zur Entwicklung der Kizombaszene sagt er: „Alles passiert zu seiner Zeit und alles entwickelt sich. Es gibt nichts Neues unter der Sonne. Alles sind nur neue Kombinationen. Mit unserer Kreativität kreieren wir neue Kombinationen, so auch im Tanz. Wir sollten aufhören, uns gegenseitig zu kritisieren, wenn jemand etwas Neues tun will.“

Er musste viel mit Negativität von anderen kämpfen, vor allem von anderen Lehrern aus der Szene. Das Feedback der Schüler ist jedoch sehr positiv und ließ sich nicht abhalten weiter zu machen. „Fusionen und Weiterentwicklungen sind natürlich! Die Schüler werden immer nach den Wurzeln des Tanzes fragen. Sie sollten von verschiedenen Lehrern lernen und ihre Erfahrungen machen. Die Entwicklung selbst ist nicht aufzuhalten.“

Ronie’s Motto: „Unleash Your Spirit“

Seine Ängste in jüngeren Jahren schränkten ihn sehr ein und nun möchte er sich voll entfalten. Er hat gelernt, sich von seiner Sprachbarriere nicht mehr aufhalten zu lassen und möchte andere Menschen dazu inspirieren, sich von keinen Hürden oder anderen Menschen abhalten zu lassen. „Wir sind nur kurz auf dieser Welt. Das ist die Schule des Lebens! Inspiriere Menschen durch deine Persönlichkeit, damit auch sie sich trauen, voll und ganz authentisch zu sein.“

Mit seinem Slogan „Unleash Your Sprit“ und dem Logo der zwei Flügel möchte er genau das symbolisieren. Er möchte den Leuten zeigen, dass sie über sich hinauswachsen können.  „Wenn du einer Leidenschaft nachgehen möchtest, braucht es Zeit. Es ist Zeit nötig, um ein Experte für das zu werden, was du gerne machst, erst dann zahlen die Leute für deine Expertise. Aber die meisten Menschen haben zu viel Angst. Sie wollen Sicherheit und werden deswegen keine Experten in ihrer Passion. Man muss sich trauen, seiner Passion nachzugehen.“

„Denke immer daran: mach das Beste aus deiner Zeit, mach das Beste aus deinen Fähigkeiten und womit du geboren wurdest. ‚Unleash Your Spirit FULLY‘. Entscheide dich immer für Liebe und Mitgefühl gegenüber dir selbst und anderen, statt für Angst und Selbstzweifel. Glaube an deine Einzigartigkeit. Niemand sonst ist genauso wie du. Sterbe lieber als Original anstatt als eine Kopie.“

Ronie around the world

Auf seiner Webseite www.roniesaleh.com findet ihr alle Festivals, auf denen ihr ihn in diesem Jahr an seinen Workshops teilnehmen könnt.

Ronie Saleh – ein inspirierender Mensch, der es schafft, andere zu begeistern und mitzureißen, zum Nachdenken anzuregen und Emotionen zu wecken.

„Ronie Saleh – seine Workshops sind wirklich lohnenswert“ Empfehlungen wie diese hatten wir bereits von mehreren Seiten gehört. Gemeinsam mit seinem Bruder unterrichtete er auf dem sechsten Afromoves Kizomba Festival in Ludwigsburg. Wir ließen uns die Gelegenheit nicht nehmen, einen Workshop der sympathischen Stockholmer Jungs zu besuchen, der nicht nur Tanzunterricht im Sinn hatte, sondern vielmehr eine Inspiration für ein besseres Leben war.

„Connection & Flow“

So betitelte Ronie seinen zweistündigen Workshop. Mit tänzerischen Inhalten wie beispielsweise die eindeutige Führung des Mannes und die Verbindung zwischen zwei Tanzpartnern begann der Workshop. Es sei wichtig, in den richtigen „Flow“ zu kommen, so die beiden Brüder. Einfach herausragend, als sie demonstrierten, wie die Führung fließend an den anderen abgegeben wird. Im einen Moment führt noch Ronie in männlicher Position, kaum eine Drehung weiter, hält sein Bruder die Führung –quasi unbemerkt – inne. Alles gemischt mit einer guten Portion guter Laune und Humor.

Kizomba gepaart mit Philosophie

Aber nicht nur tänzerisch hat Ronie etwas zu bieten, denn er ist menschlich sehr tiefgründig. Der Workshop geht plötzlich in eine ganz andere Richtung – wie lebe ich mein Leben? Mache ich alles richtig?

Ronie rezitiert aus einer Umfrage in Hospizen, in der Menschen auf dem Sterbebett befragt wurden, was sie in ihrem Leben rückblickend gerne geändert hätten. Die drei häufigsten Antworten bzw. Erkenntnisse sind:

– Lebe mehr nach deiner Passion

– Lebe mehr dein eigenes Leben, anstatt das von anderen

– Arbeite weniger und nimm dir mehr Zeit für die schönen Dinge des Lebens

Plötzlich wird uns allen wieder bewusst, die Lust am Leben und die Leidenschaften, die wir haben, sollte jeder an erste Stelle setzen. Wir alle haben nur ein Leben, also was du auch machst, mach es richtig und von ganzem Herzen. Wenn du Kizomba tanzt, dann tanze es richtig – und zwar mit dem Herzen.

Seine Worte regten alle Workshop-Teilnehmer zum Nachdenken an, sodass teilweise absolute Stille im Raum herrschte. Und ehrlich gesagt, keiner von uns hatte mit so viel Tiefgang während eines Kizomba Workshops gerechnet.

Workshop Ronie Saleh - afromoves festival

UNSER FAZIT: Eine absolut lohnenswerte und nachhaltige Erfahrung, nicht nur tänzerisch – vielmehr auch menschlich. Wir sind begeistert und können jedem nur wärmstens empfehlen an Workshops von Ronie teilzunehmen, wenn sich die Möglichkeit bietet.

Ein Bericht von Dani & Lene

 

Saleh Brothers & Myrthe / Urban Kizomba Impro Show / AfroMoves